Sonntag, 13. März 2011

Preissuchmaschinen

Dieser Beitrag dürfte vielleicht auch den ein oder anderen Onlineshopbetreiber interessieren, aber wahrscheinlich nicht “die breite Masse”.

Im Internet ist man darauf angewiesen, seine Produkte “so weit wie Möglich zu verteilen”. Preissuchmaschinen sind also sehr wichtig. Hierbei stellt sich natürlich auch die Frage, welche Zielgruppe man so bedient. So gibt es für Computer Hardware zum Beispiel auch extra Suchmaschinen. Wir haben auch relativ viel recherchiert um ein paar Interessante Suchmaschinen zu finden. Leider gibt unser Bereich da nicht soviel her.

Wir haben uns bei einigen Preissuchmaschinen angemeldet. Bei kostenlosen ohne Nachzudenken, bei kostenpflichtigen haben wir natürlich vorher Geschaut, ob unsere Zielgruppe dort suchen könnte.

Letztendlich gibt es aber für uns nur wenige Interessante Anbieter:

1. Preisroboter.de: Sehr günstig und bietet gleichzeitig viele Interessenten und letztendlich auch Käufer. Kann also vorbehaltlos weiterempfohlen werden.

2. Preisvergleich.eu: Kostenlos, bietet ebenfalls viele Interessenten und auch Käufer. Hat mich wirklich positiv überrascht, denn ich habe vorher von dieser Preissuchmaschine nie etwas gehört.

3. Billiger.de: Bietet weitaus weniger Interessenten, demnach auch Klicks. Das macht aber nichts, denn jeder Klick wird teuer bezahlt. Dennoch rechnet sich das ganze, denn wir verkaufen dort meist hochpreisige Artikel.

4. Idealo.de: Es wird eine riesen Menge an Interessenten an den Shop weitergeleitet und jeder Interessent kostet. Bei uns blieb es leider bei den Interessenten, es tat sich kaum ein Käufer auf. Als letztendlich erhebliche Abweichungen der Statistiken ergaben (unsere vs. idealo), ging dann auch die Kündigung raus.

Nicht aufgeführt ist jetzt Google, besser gesagt Froogle oder Google Base. Warum auch. Sollte jeder kennen, denn das ist nun wirklich ein muss für jedermann. Zwinkerndes Smiley 

Wir sind natürlich auch weiterhin dabei vernünftige Preissuchmaschinen aufzutun, aber die meisten kostenlosen entpuppen sich meist als reine Luftnummer. Es gibt ja mittlerweile auch hunderttausende. Und wenn es nach mir geht, brauch es auch nur noch Google zu geben. Es ist ja auch nicht so, das alle ein bestimmtes Import-Format haben, wie z.B. Elm@r.

Aber es gibt auch immer wieder welche, die uns “einfach so listen”. Und diese leiten auch wirklich Interessenten weiter, die dann teilweise für 10.000 Euro Umsatz sorgen.

Kommentare:

  1. Mit Preisroboter kann ich als Kunde gar nichts anfangen. Leider taucht die Seite bei Google immer ziemlich weit oben auf, wenn ich nach einem bestimmten Produkt suche. Scheinen da also gute Arbeit zu machen. Ich mag die Seite aber optisch nicht und vom Komfort her auch nicht. Wenn ich zum Beispiel nach "HTC Desire" suche, wird mir erst einmal alles mögliche Zubehör angezeigt, das HTC Desire selbst aber nicht. So macht das keinen Spaß. Idealo finde ich für mich als Kunden perfekt. Allerdings nutze ich das auch für allgemeine Produktrecherche im Vorfeld und gar nicht direkt zum Kauf. Vielleicht machen das auch viele andere so, was die schlechten Kauf-Statistiken bei Dir erklären würde. Ganz selten nutze ich auch den Preisvergleich von geizhals.at/de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nils!
    Das bestätigt doch meine Annahme ;-)
    Ich persönlich tendiere eher zu Preisroboter, weil ich es übersichtlicher finde und "nicht so zugemüllt". Ich mag die großen Preisvergleiche überhaupt nicht :o)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    Ich finde gh.de super, die agieren auch EU-weit und ahben eine Menge Partnesites. Der Preisvergleich von, z.B. heise.de, benutzt gh.de. Nur mal so nebenbei…
    PS: Hab deinen blog heute über den shopblogger gefunden, und gleich mal abonniert ;)

    AntwortenLöschen